Aller Anfang ist schwer!

Viele glauben, sie sind zu alt für Karate, oder Karate ist nur etwas für starke und bewegliche Menschen.

Viele denken, das schaffen meine Gelenke nicht!

Wenn du das glaubst, liegst du ganz falsch!
Karate fördert die Gesundheit und ist für alle Altersgruppen von Kind bis ins hohe Alter geeignet. Durch das Trainieren der Grundschultechniken ergeben sich Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer. Durch das Partnertraining und den Freikampf werden der Geist, der Mut und die Reaktionsfähigkeit trainiert. Alle Gelenke werden beweglich gehalten. Durch die Kata (Einzeltechniken nach einem definierten Ablauf) werden Atmung, Koordination, Rhythmus und die räumliche Wahrnehmung trainiert. Somit dient Karate zu einem Quell der Gesunderhaltung, wenn es regelmäßig trainiert wird.
Wenn der Schüler mit Karate beginnt, ist der Anfang meist schwer. Das innere Chaos und die Defizite, die sich zu Beginn zeigen, schaffen vielleicht Verwirrung, aber durch weiteres Üben stellen sich an dieser Stelle die ersten Inseln im Chaos ein und es entsteht langsam eine Struktur.
Dranbleiben und Durchhalten führen zum Erfolg.
Durch das regelmäßige Üben entsteht mehr und mehr Struktur, erst im Körper, dann im Geist. Einseitige Stände und beidseitiges Üben schaffen Koordination und Balance. Ganzkörperliche Bewegung, Dehnungsübungen, tiefe Stände und Drehübungen schaffen Beweglichkeit. Karate ist für jeden Menschen geeignet und kann richtig dosiert bis ins hohe Alter trainiert werden. Es gibt dazu viele Beispiele alter Karatemeister, wie z.B. Funakoshi Gichin, der Gründer des Shotokan-Stils. Er praktizierte bis in seine 80 Jahre Karate. Kenei Mabuni, der Altmeister des Shito-Karate, wurde 94 Jahre alt und trainierte 4 Stunden Karate täglich bis ins hohe Alter.


Karate bringt Gesundheit und Lebenskraft für deinen Alltag.

Get Ready....

bist du bereit für dein erstes Training?

Ein kostenloses und uverbindliches Probetraining ist jederzeit möglich.

Alle die Spaß an Bewegung haben sind herzlich eingeladen.